IMG_1363

Nachdem die veganen Spareribs so unglaublich überzeugend waren, habe ich heute veganes Gyros ausprobiert. Wieder waren Soja-Steaklis die Grundlage für das Gericht. Zum Gyros gab es Karoffelscheiben und ein schnelles Zatziki. Wirklich lecker, eigentlich ganz schnell zu machen und geschmacklich wieder seeeeehr überzeugend!!!

Nachdem ich das letzte Mal nur auf das Video verwiesen habe,  heute mal eine ganz ausführliche Erklärung zur Vorbereitung von getrockenten Soja-Produkten!

Ich nehme für meine „Fleisch-Alternative“ getrocknete Soja-Steaklis. Im Reformhaus gibt es die von Granovita, die preislich allerdings relativ teuer sind: 6,99 Euro für 250 g. Im Internet gibt es da günstigere Alternativen: Bei www.alles-vegetarisch.de bekommt man 500 g Big Steaks für 5,99 Euro, bei www.vegan-wonderland.de 500 g sogar für nur 5,50 Euro. Auch wenn man noch Porto dazu rechnen muss, lohnt sich hier die Bestellung sicherlich!

Ich selber bekomme meine Steaks immer aus Rumänien geliefert…Da sind Soja-Produkte im normalen Sortiment in jedem Supermarkt zu bekommen und preislich unschlagbar 🙂

Vorbereitung und Zubereitung von getrockneten Soja-Produkten (Soja-Steaklis, Soja Big Steaks, Soja-Schnetzel)

Die getrockneten Soja-Produkte, ob Steaks oder Granulat, muss man in einem Sud einweichen.  Wie auf dem Blog die Umsteiger beschreiben, bearbeite ich meine Soja-Produkte nun auch immer nach der gleichen Vorgehensweise:

1) Auswaschen

2) Im Sud einweichen

3) Marinieren/ Braten

1) Zunächst das getrocknete Produkt in Salzwasser aufkochen und kurz köcheln lassen. Dann das Wasser abschütten. Nun kommt das Auswaschen. Hierfür gibt man das Soja zurück in den Topf und füllt diesen wieder mit Wasser. Das Soja-Produkt wird im Wasser ausgedrückt und richtig „ausgewaschen“, bis es keine milchige Flüssigkeit mehr von sich gibt. Ich wasche und drücke meine Steaks 3 Mal aus, immer mit „Wasserwechsel“. So verlieren sie den Eigengeschmack und nehmen die folgenden Geschmackszutaten optimal an.

Die Steaks so fest wie möglich ausdrücken! Je trockener, desto besser! Man kann hier zwei Küchenbretter zur Hilfe nehmen! Die Soja-Steaks auf ein Brett geben, in die Spüle stellen, ein zweites Küchenbrett darauf geben und sehr fest drücken…

2) Die ausgewaschenen und ausgedrückten Steaks lege ich in folgendem Sud ein:

ca. 300 ml Wasser

2 TL Salz

2 EL Sojasoße

2 EL Tomatenmark

2 Messerpitzen geräuchertes Paprikapulver

(Nach Belieben 1/2 TL Hefeextrakt)

Den Sud zusammenrühren, die ausgewaschenen Steaks in den Sud geben  und nochmal kurz aufkochen. Nun abschütten, NICHT auswaschen, aber ausdrücken.

3) Jetzt sind die Soja-Steaklis bereit für die Weiterverarbeitung!

IMG_1360

Für das Gyros schneidet man die Steaklis nun in Streifen. Ich habe sie nochmal gesalzen und  in einer Pfanne ohne Fett braun geröstet. Nach ca. 5 Minuten noch einen kleinen Schuss Sojasoße dazugeben. Nun folgt ein ziemlich großer Schuss Öl- das Soja-Gyros ist bis dahin ja völlig fettfrei!

Zum Schluss der Bratzeit, wenn das vegane Gyros die gewünschte Knusprigkeit erreicht hat, noch 2 TL Gyrosgewürz dazu geben. Ich weiß leider nicht mehr genau, wo ich mein Gyrosgewürz gekauft habe, aber es enthält Paprika, Zwiebeln, Knoblauch, Bohnenkraut, Koriander, Rosmarin, Thymian, Pfeffer, Oregano und Chilli.

Das Gyros also noch mit der Gewürzmischung würzen- fertig 🙂

Bei uns gab es dazu Scheibenkartoffeln, in gewürztem Olivenöl (Salz, Pfeffer, Paprikapulver, geräuchtertes Paprikapulver) mariniert und im Ofen gebacken: Zunächst bei 200°C 25 Minuten gebacken, die letzen 5 Minuten unter dem Grill bei 240°C kross gegrillt.

IMG_1359

Nicht-vegan war unser Dip: Saure Sahne mit Salz und Knoblauch. Aber wer Soja-Joghurt verwendet, kann sehr einfach vegan vollenden 🙂

Advertisements